BIENEN - ein wichtiger Bestandteil jedes Gartens

Seit dem Frühjahr 2013 stehen im Prachttomate Garten Bienenstöcke. Sie werden von Imkern betreut.

Und wozu das Ganze?


 

Wozu brauchen wir eigentlich Bienen?

Klar, dazu fällt uns sofort der leckere Honig ein. Aber unsere Bienen können noch mehr! Ohne Bienen hätten wir bald kaum noch Gemüse und Obst auf dem Teller. Sie sind für mehr als 80% der Erträge in der Landwirtschaft verantwortlich. Neben Wind und anderen Flugtieren wie Hummeln tragen sie die Blütenpollen von Blume zu Blume. Wenn ihr die Bienen genau beobachtet seht ihr vielleicht, dass sie gelb gepudert aussehen und rechts und links zwei sogenannte Pollenhöschen anhaben.

 

Und wusstet ihr schon?

Etwa 40.000 Mal muss eine Biene ausfliegen, um einen Liter Nektar zu sammeln. Und für 1kg Honig muss sie 3x um den Erdball fliegen!

 

Angst vor Bienenstichen?

Zuerst: Bienen stechen nicht gerne, denn bei Menschenstichen reißt ihr Stachel aus und sie sterben. Sie greifen nur an, wenn man ihnen zu nahe kommt, der Imker ihnen z.B. Honig wegnimmt oder wenn eine Wespe oder Maus in ihr Bienenhaus eindringt. Und wenn ihr doch mal gestochen werdet - Bienengift ist sehr gesund, denn es stärkt das Immunsystem.

 

Imkern in der Stadt

Wie passt das zusammen: Bienen halten in einer Großstadt? Viele denken hier gibt es doch kaum Bäume, Wiesen und dann so viele Abgase von den Autos… doch die Stadtimker erleben es anders.

Schaut einmal genau hin: in der Stadt gibt es eine Vielfalt an Pflanzen, vor allem Lindenbäume und in den Stadtgärten wie der ‚Prachttomate‘ finden die Bienen die ganze Saison Pollen und Nektar. Auf dem Land dagegen kann es schwierig werden: hier gibt es viele Monokulturen und dann wird schnell das Futter knapp.

Und die schlechte Großstadtluft? Sie macht den Bienen kaum etwas aus. Bevor der Blütennektar zu Honig wird, säubert er sich durch zahlreiche Bienenmägen.

 

Bienensterben und was man für die Biene tun kann…

Was sind mögliche Gründe für das Bienensterben? Sie sind vielfältig: Monokulturen, fehlendes Bienenfutter auf dem Land wie Flure mit Wildblumen, Einsatz von Pestiziden, Giften in der Landwirtschaft etc.

Man weiß, dass z.B. Neonicotinoide (Nervengifte) das Orientierungsvermögen und die Kommunikation der Bienen stören.

Erste Erfolge durch den Einsatz von Aktivisten, Kampagnennetzwerke, Umweltverbände und Imkervereine sind aber sichtbar: im Dezember 2012 wurde der Einsatz von Neonicotinoiden in der europäischen Landwirtschaft für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle zunächst für zwei Jahre verboten.

Wenn ihr Euch engagieren wollt, gibt es unten ein paar Links.

Auch in eurer Umgebung kann vieles Bienenfreundlicher gestaltet werden z.B. mit blühenden Pflanzen und Kräutern als Bienenfutter auf euren Balkonen, in unseren urbanen Gemeinschaftsgärten…

 

Weitere Infos:
http://www.mellifera.de/
http://www.berliner-imkerverein-neukoelln.de/
http://www.berlin.deutschland-summt.de/

 

Welche Blumen kann ich auf meinem Balkon/in meinem Garten den Bienen anbieten?


Wenn ihr auf eurem Balkon/im Garten den Stadtbienen etwas Gutes tun wollt, dann wählt am besten alle möglichen Kräuter und Pflanzen mit ungefüllten Blüten aus.

Am besten wählt ihr welche, die bevorzugt im Sommer und Herbst blühen (im Frühling ist das Nahrungsangbeot noch üppig, durch blühende Bäume etc. - zum Sommer hin gibt es weniger Angebot und durch Hitze und Trockenheit können viele Wiesen und Sträucher früh verdorren).

Bietet immer gleich mehere Pflanzen einer Sorte an, denn bei komplizierten Blüten müssen die Bienen das Nektarsammeln erst erlernen - was sie bei einer einzeln stehenden Pflanze gar nicht erst anfangen.

Anhand einer Trachtpflanzenliste, könnt ihr sehen welche Blumen besonders für Bienen geeignet sind.

 

Einige Beispiele:

 

Blumen: Löwenmaul, Kornblume, Lupine, Stockrose, Trichtermalve, Sonnenblume, Waldmeister, Kapuziner Kresse, Jungfer im Grün, Wicken, Mohn, Vergissmeinicht, Winden, Ringelblumen, Studentenblumen, Glockenblumen, Steinklee

Blühende Kräuter: Salbei, Pfefferminze, Lavendel, Thymian, Schnittlauch, Bohnenkraut, Oregano

 

Hier ein Link zu weiteren Trachtpflanzen:

 

http://de.wikibooks.org/wiki/Einf%C3%BChrung_in_die_Imkerei/_Trachtpflanzen

 

Neues in 2014

Unsere Bienen mussten 2014 mit ihren Imkern umziehen, aber wir haben einen neuen Imker für das Projekt gewinnen können, der seine Jungvölker bei uns aufgestellt hat. 

Viel Erfolg, Florian! Und ihr Bienchen: sammelt fleißig!

Veranstaltungen im Garten

 

Nach der KUNDGEBUNG

des Netzwerks urbaner Gärten

Samstag 18.11.7, 14 Uhr

vor dem Rathaus Neukölln: 

Suppe & Mucke & Lagerfeuer im Garten

 

Weitere Veranstaltungen

 

 KUNDGEBUNG

des Netzwerks urbaner Gärten

Samstag 18.11.7, 14 Uhr

Rathaus Neukölln

 

Kontakt:

Prachttomatenfrühling

Wo ist die Prachttomate?

Openstreetmap

Bornsdorfer Str. 9-11

12053 Berlin

 

U7 Karl-Marx-Straße

Über Neuigkeiten immer sofort informiert werden? Abonniere den rss-feed hier