Gemeinschaftsgarten Prachttomate



Bornsdorfer Straße 9-11

(nahe U-Bhf Karl-Marx-Straße)

 


Gärtnerzeit:

Dienstags ab 16 Uhr

Freitags ab 16 Uhr


Urbane Gärtner_innen und solche, die es werden wollen - aufgepasst!

Wer hat die schönsten, wohlschmeckendsten und knackigsten Tomaten ever?

Natürlich unser Gemeinschaftsgarten Prachttomate in der Bornsdorfer Straße.

Ungelogen - und dazu auch noch alles Bio.

Neben Tomaten können wir auch Anderes. Diverse Gemüse, Kräuter, Beeren und Blumen bauen wir in Transportkisten, Badewannen, Palettenkisten, Eimern, Einkaufswagen und sonstigen Hochbeeten an.

Doch was heisst „können“? Uns geht es besonders ums Ausprobieren, ums Dazu- und Voneinanderlernen. Und geht dann mal ein ganzes Beet mit Grünkohl ein (Krabbeltierbefall!) – macht nichts, beim nächsten Mal versuchen wir es nochmal und ganz anders.

Der Garten lebt von der Initiative Einzelner - und Vieler. Einige sind gärtnerische Experten, andere beschäftigen sich mit dem Gärtnern zum ersten Mal.

Individuelle Beete gibt es hier keine. Alles wird gemeinsam geplant, angebaut und geerntet. Wir experimentieren mit Bokashi-Terra Preta-Herstellung sowie gewöhnlichem Gartenkompost, mit Mischkulturen und Fruchtwechsel, mit kuriosen künstlerischen Zweckbauten aus Gewächshaus und Bar. Kitakinder sammeln in Schnupperkursen erste gärtnerische Erfahrungen. Jugendliche konstruieren einen Pfahlbau aus Holz. Überhaupt nutzen Kinder unser „wildes“ Gelände gern zum Herumtollen, Klettern und Spielen.

Die Prachttomate ist auch ein kultureller Treffpunkt der Nachbarschaft. Neben diversen kleineren und größeren Festen mit Livemusik und Bands, Gartenführungen und Bastelworkshops finden Floh- und Tauschmärkte statt; sommerliche Kinoabende werden organisiert.

Ursprünglich aus dem Mobilen Garten an der Lahnstraße hervorgegangen, gibt es die Prachttomate seit dem Frühjahr 2011. Aus einer ehemaligen, stark vermüllten Brachfläche ist ein Nutzgarten entstanden, der mittlerweile zu einem regelmäßigen Anlaufpunkt für viele Menschen aus der Nachbarschaft und darüberhinaus geworden ist. Quasi im Rücken der belebten Karl-Marx-Straße gelegen, ist die Prachttomate auch ein nicht mehr wegzudenkender Ort der Erholung und (aktiven) Entspannung geworden.

Beteiligt sind Gartenaktivist_innen jedweden Alters und unterschiedlicher Herkunft. Kinder, Erwachsene, Senior_innen - alle schätzen den Garten als einen Freiraum, einen Möglichkeitsraum, einen Lernraum, als ein gärtnerisches, kulturelles wie soziales Experimentierfeld. Und als ein praktisches Statement wider den fatalen globalen wie lokalen Auswirkungen einer Agrarindustrie, die Mensch, Boden und Klima in existenzbedrohender Weise schädigen. Stell dir vor, du könntest einen Teil deines Gemüsebedarfs selbst produzieren und dadurch ein Mehr an Nahrungsmittelsouveranität und an gesunder Ernährung gewinnen!

Als Zwischennutzer_innen einer (teilweise in öffentlichem Eigentum befindlichen) Brachfläche gestalten wir das Wohnumfeld, gestalten wir Stadt. Neue Kommunikationsräume entstehen, und damit auch Vorstellungen einer Stadt, die für die Menschen gemacht ist, einer Stadt, in der sie wohnen bleiben und sie sich die Mieten noch leisten können, einer Stadt, die Teilhabe im weitesten Sinne ermöglicht - also einer Stadt für alle.

Veranstaltungen im Garten

 

Der nächste

FLOH-TAUSCH-SCHENKE-MARKT: noch offen

 

 

Das Herbstfest

vorauss. Sonntag 22.10.17

 

Weitere Veranstaltungen

 

Wandelwoche 2017

07. - 17.09.17 

Zu Besuch bei Projekten des Wandels in Berlin und Brandenburg

 

 

Großes Vernetzungs- und Arbeitstreffen der urbanen Gärten und stadtpolitisch Interessierten

Mittwoch 27.09.17, 19.30 Uhr

Laube / Prinzessinnengärten

 

Kontakt:

Prachttomatenfrühling

Wo ist die Prachttomate?

Openstreetmap

Bornsdorfer Str. 9-11

12053 Berlin

 

U7 Karl-Marx-Straße

Über Neuigkeiten immer sofort informiert werden? Abonniere den rss-feed hier