Unser Gartenjahr 2016

Freiraum

16.11.16

 

Berlin wird weiter verschachert. Menschen mit wenig Einkommen werden verdrängt. Menschen mit viel mehr Einkommen ziehen in die Aufwertungskieze. Noch das letzte freie Grundstück muss gewinnbringend veräußert und zugebaut werden. Auch unser Gemeinschaftsgarten Prachttomate ist bedroht (wir berichteten darüber). Bezirk und Senat wollen als hoheitliche Gebietssanierer bauen. Oder doch nicht? Wir werden weiterhin im Unklaren gehalten. Was in den fast sechs Jahren auf dieser Brachfläche entstanden ist, lässt sich aber nicht so einfach verdrängen. Ein wertvoller Raum ist hier mit vielen Unterstützer*innen entstanden: frei von Optimierungswahn, Individualisierungsdogma und Konsumzwang, frei um soziale und kollektivwirtschaftliche Modelle für eine andere Stadt auszuprobieren. Schützen wir diesen grün-produktiven Freiraum! Sind wir so frei!

Und solidarisch mit dem existentiell bedrohten Kiezladen und sozialen Zentrum Friedel 54!

 

KiezdemoRebellische Nachbarn - Solidarische Kieze - Stadt von Unten“

Samstag 19.11.16., 16.30 Uhr, Herfurtplatz

Herbstfest und Markt

08.10.16

 

Am Sonntag, den 23.10.16, gibt´s ab 14.00 Uhr im Doppelpack: unseren klassischen Floh-Tausch-Schenkemarkt uuu-huu-und ein zünftiges Gartenherbstfest. Wir announcieren erfreut die inspiriert-spassigen Sun of Shine (Showtime!) sowie eine Hälfte von Yatao (Hangzauber), desweiteren eine Suppenspeisung aus dem großen Feuerkessel, Kaffee und Kuchen, Pizza aus dem Lehmofen. Und am Ende des Reigens versammeln sich alle Wärmebedürftigen ums große Lagerfeuer. Wird prächtig!

 

Wer sich am FTS-Markt beteiligen möchte, kann wie gehabt ab 13.00 Uhr aufbauen. Kostet nix, über eine Spende freuen wir uns, ebenso über Mithilfe beim Marktauf- wie abbau.

 

Du goldiger Herbst du!

28.09.16

 

Wir ernten - neben Kartoffeln, Kürbis, Lauch, rote Beete, Paprika, Radieschen, Mangold, Zucchini, Tomaten und diversen Kräutern derzeit auch ein paar wenige Tomatillos aus Mexiko (Physalis philadelphica). Die gelb-grüne Frucht erinnert vom Aussehen her an eine grüne Tomate, geschmacklich an Stachelbeeren. Und wir bereiten schon manches für die nächste Saison vor, so zum Beispiel unser Erdbeerbeet, das wir mit den neuen Ablegern unserer alten Erdbeerpflanzen neu bestellt haben. Für die spätherbstliche Ernte haben wir im Freiland wie unter Folie noch Salat und Spinat ausgesät. Auch Knoblauch und Zwiebeln wollen wir noch in die Erde stecken. Und bald kommt eine neue Ladung mit gut abgehangenem Pferdemist, um damit die bereits abgeräumten Beete aufzufrischen.

 

Naturkosmetik

01.09.16

 

Schnuppern, riechen, zerrupfen, abwiegen, zugeben, köcheln, sieben, verquirlen ... und gleich ist die Heilsalbe aus Ringelblumenblüten, ätherischen Ölen, Wasser und Pflanzenölen fertig. Nun gut, etwa 2,5 Stunden Zeitaufwand inkl. Kräutererkundung, Erläuterungen und "Labor"betreuung war letztlich schon von Nöten. Am Ende des Workshops von Juan und Rani konnte jede*r Teilnehmende mit einem Gläschen Naturcreme nach Hause gehen - und dem Gefühl, etwas extrem Kostbares produziert zu haben.

 

Prachttomate 6

19.08.16

 

Große Tomatensause! Am Samstag den 27.08. steigt unser alljährliches Sommerfest "Prachttomate 6". Diesmal feiern wir zudem runde fünfeinhalb Jahre unseres Bestehens und freuen uns auf die nächsten!

 

Start ist um 15 Uhr bei strahlendem Sonnenschein (auch sonst), getanzt wird bis 22 Uhr. Es spielen live auf der Bühne: Son Kapital (frankophiler ChansonSka mit vielen musikalischen Anklängen, sorgten bereits 2014 für bestes Tanzvergnügen), Trilemma Taraf (Neuköllnisch-BALKANesischer Folk, vertreten mit Kontrabass, Akkordeon und Geige. Gespielt werden traditonelle Stücke und Eigenkompositionen) u.a.

Es mischen an den Tellern: Christopher Rose (Swing, Soul, Oriental Rock'n'Roll), Cup Of Jazz (Jazzylectro, Mashups), Fernan Disco (Alles und Anderes), Sabrina Golian (Funk, Soul, Disco), Ilo Pan (Soul, Boogaloo, Exotica)

 

Mit intervallweiser Dancefloor-Dusche aus dem Gartenschlauch! Und bringt eure Wasserpistolen mit!


Mit dem Geflüchtetenprojekt Creation not Frustration kann auf mitgebrachten oder vor Ort zu erwerbenden Klamotten und Taschen oder Was-auch-immer unser Piratenlogo gesiebdruckt werden. Und: der Kasper macht vom Puppentheater am Böhmischen Platz einen Spaziergang  zu uns in den Garten - ein Spaß für die ganze Tomatenfamilie, vor allem aber die Kinder.

Bei unseren Gartenführungen werden wir auch erklären, warum unsere Tomaten so dolle wachsen.

 

Es gibt Pizza ausm Lehmofen, eine Kuchen- und Salatbar und kühlste Getränke.

 

Mitsausen! Tanz die Tomate, tanz die Lauchstange! Tanz die Stadtentwicklung, tanz den 152er Block!

 

Kiezkino im Garten

11.08.16

 

Wie bereits letztes Jahr gibt es auch in diesen Sommer wieder eine kleine Kinoreihe mit (stadtentwicklungs)politischen Filmen in unserem charmant-improvisierten Gartenkino. "Kiezkino im Garten" findet in Zusammenarbeit mit dem Kiezforum Rixdorf statt. 

 

Start: jeweils 20.30 Uhr. Kein Eintritt, Spende erwünscht.

Bei Regen: Café Linus, Hertzbergstr. 32

 

 

Fr 19.08.16, "Vom Niedriglohnsektor zur Zwangsräumung", Videovortrag mit Mathias Coers und Peter Nowak

 

Berichte, Videos, Bilder, Lesung zu aktuellen Wohn- und sozialen Kämpfen mit dem Autoren und Journalisten Peter Nowak (Buchveröffentlichung "Ein Streik steht wenn mensch ihn selber macht") und dem Filmemacher und Soziologen Matthias Coers (Dokfilm "Mietrebellen"). Der Niedriglohnsektor wächst, die Mieten steigen, Mietschulden und Zwangsräumungen sind oftmals die Folgen - wie können die Kämpfe am Arbeitsplatz mit Selbstorganisationsversuchen von Mieter*innen verbunden werden? Im Anschluss - Diskussion.

 

 

Di 23.08.16, "Der Umsetzer", Spielfilm von Benno Trautmann / Brigitte Toni Lerch (D 1976, 75 Min.)

 

Der Umsetzer ist Angestellter einer gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft. Seine Aufgabe ist es, "renitente" Mieter*innen von abzureißenden Altbauten in Kreuzberg und Wedding zum Umzug ins Märkische Viertel zu bewegen. Hierzu arbeitet er mit allen Tricks und Mitteln. Auch den alten Nachtwächter Fritz Britz hat der Umsetzer im Visier. Ein Imagefilm soll die Wegsanierung von Menschen ins rechte Licht rücken. Der Film "Der Umsetzer" zeigt die Einsamkeit, Trostlosigkeit und Verzweiflung der Betroffenen in einfühlsamen Bildern, die auf eingehenden Recherchen beruhen. Der Film wurde mit Preisen ausgezeichnet. Im Anschluss besteht Raum für Austausch.

 

 

Di 30.08.16, "Projekt A", Dokumentarfilm von Marcel Seehuber / Moritz Springer (D 2015, 88 Min.)

 

Verschiedene, sich mehr oder weniger dem Anarchismus zuzurechnende Organisationen und Aktivist*innen versuchen im Hier und Jetzt Ansätze einer anderen, herrschaftsfreien Welt zu verwirklichen. Das Autorenduo besucht ein großes anarchistisches Treffen in der Schweiz, eine anarchosyndikalistische Gewerkschaft in Barcelona, einen selbstorganisierten Anwohner*innenpark in Exarchia/Athen, einen Antikapitalisten, der spanische Banken um fast eine halbe Million Euro erleichterte, eine von diesem mitinitiierte Kooperative mit eigener Produktion und Währung, eine Anti-Atom-Aktivistin und einen Betrieb der solidarischen Landwirtschaft in München. Im Anschluss - Gespräch mit dem Co-Autor Moritz Springer.

 

Gut!

09.08.16

Was schreibt die "taz" (s. unter "Presse"), was sendet das deutsch-spanische Magazin "Culture Clash" auf multicult fm (ab 16.20 Min.)? Nachtrag: die Morgenpost zeigt einen etwas genervt wirkenden Baustadtrat Blesing, der sich trotz der bezirklichen Baubestrebungen als nicht für den Block 152 zuständig betrachtet.

DraGarten - Garten von Unten

03.08.16

 

Das Bundesinstitut für Immobilienaufgaben (BImA) und Bundesfinanzminister Schäuble wollen das Dragonerareal in Kreuzberg klassisch zum Höchstpreis verkaufen. Deshalb verzögern sie die Rückabwicklung eines Kaufvertrages mit einem Investor, obwohl sich der Finanzausschuss des Bundesrates gegen eine Privatisierung des Geländes ausgesprochen hatte. Und obwohl der Senat das Gelände mittlerweile zum Sanierungsgebiet erklärte, um dadurch ein starkes Mitspracherecht bei der Geländeentwicklung in Händen zu halten. Allerdings: Die Senatspläne garantieren aktuell nicht das, wofür die Initiative Stadt von Unten bereits seit Monaten eintritt: 100% Mietwohnungen, 100 % dauerhaft abgesichert, 100 % soziale Mieten.

Deshalb hatten Anfang Juni etwa 20 Nachbar*innen begonnen, einen kleinen Garten aufzubauen. Hierzu wurden Hochbeete gezimmert und Pflanzen eingesetzt. Der somit markierte Raum konnte auch für Kiezversammlungen und andere Treffen genutzt werden. Doch diese ersten konkreten Arbeiten zur Umgestaltung des Geländes von Unten wurden nun von der BImA wieder zunichte gemacht: sie ließ sämtliche Garteninfrastruktur räumen. Und dem nicht genug - mittlerweile strengt das BImA eine "Normenkontrollklage" gegen das Land an.

Das alles will sich die Garteninitiative aber nicht gefallen lassen, und lädt deshalb für Sonntag, 14.08. um 14.00 Uhr zur Wiedererrrichtung ihres Gartens ein. Und führt damit einen Teil dessen, was sowieso öffentlich ist, wieder einer sinnvollen Nutzung zu.

 

Sonntag ist Floh-Tausch-Schenke-Markt!

18.07.16

 

Am Sonntag, 24.07.16 habt ihr ab 14.00 Uhr Gelegenheit, euren alten wie neuen Trödel endlich einer Zweit-, Dritt- oder x-ten-Nutzung zuzuführen. Gern könnt ihr auch selbstgefertigtes Kunsthandwerk anbieten. Wir erheben keine Standgebühr, freuen uns aber wie Bolle über eine Spende (gern auch in Kuchenform) oder Mithilfe beim Auf- und Abbau der Infrastruktur (ab 11.30 Uhr) bzw. beim Verteilen der Flyer und Plakate. Sprich: den Markt machen wir alle zusammen, Dienstleistungen machen andere.

 

Unsere Tische können ab 13.00 Uhr bezogen werden. Sollten sie nicht ausreichen, empfehlen wir die mitgebrachte Decke einzusetzen.

 

Und Besucher*innen unseres Gartenmarktes dürfen sich wieder auf einen chilligen Nachmittag zwischen Markttischen, Gemüsebeeten und Bienengesumme bei Kuchen & Pizza freuen.

 

Besuchsdelegationen

03.07.16

 

Immer wieder kommen Gruppen Interesssierter aus den Bereichen Bildung, Beratung, Wissenschaft und Forschung zu uns, um unseren Gemeinschaftsgarten zu erleben, sich auszutauschen, zu vernetzen und zu diskutieren. Folgende Gruppen führten wir zuletzt durch unseren Garten:


Studierende des Mastermoduls "Urban Horticulture" im Rahmen des Studiengangs "International Horticulture", organisiert durch das Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der HU, Fachgebiet Urbane Ökophysiologie der Pflanzen


Studierende und Doktoranden der UdK, Fachgebiet Design, darunter auch ein paar Gaststudierende aus Aberdeen, unter Beteiligung von Gartenaktivist*innen der Rosa Rose


Vertreter*innen der Vereine Sozialökologie Bremen und Ökostadt Bremen/Kulturzentrum Lagerhaus (bebildert)

 

Desweiteren besuchte uns in der Folgewoche das Seminar "Food-Body-Enviroment", Fachbereich "Gender & Globalisierung" des Thaer-Instituts für Agrar- und Gartenbauwissenschaften, HU (bebildert).

 

Unser Block (152)

20.06.16

 

Während des FTS-Marktes entstanden Zaunbotschaften aus Holz und viel Farbe, mit denen später der gesamte Block an der Bornsdorfer und Saltykowstraße markiert wurde: Unser Garten, unser Block (152), unser Kiez, unsere Stadt!

 

 

Unser „Gemeinschaftsgarten Prachttomate“ wie auch das benachbarte vollintakte Hortgebäude sollen platt gemacht werden. Bezirk, Senat und Sanierungsbeauftragter planen für den „Block 152“ offenbar einen Neubau, man munkelt von einer „Sportstätte“. Unser Verein, viele Mitgärtnernde, Kinder und Schüler*innen angrenzender Einrichtungen sowie Jugendprojekte, die den Garten regelmäßig nutzen wie alle sonstigen Kiezbewohner*innen werden nicht gefragt.

 

Die sog. Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße beschränkt sich auf ein zahnloses Gremium („Lenkungsgruppe“). Und darauf, dass Betroffene und Bürger*innen bei einer Präsentation ein faktisch fertiges Konzept für den Block 152 kommentieren dürfen. War´s das? Von wegen!

 

Unser Gemeinschaftsgarten leistet seit mehr als fünf Jahren wertvolle Bildungs- und Kulturarbeit. Der Garten ist für alle offen, die mitgärtnern, ihr Wissen weitergeben, mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, an den Floh-Tausch-Schenkemärkten teilnehmen, im sommerlichen Gartenkino diskutieren, Musikveranstaltungen erleben oder einfach nur entspannen wollen, ohne Konsum- und Leistungszwang. Und das in einem Aufwertungsgebiet, das mit krass steigenden Mieten und einer schick gemachten Karl-Marx-Straße nur noch wenig Raum für Menschen mit kleinem oder gar keinem Einkommen lässt.

 

Grüne produktive Stadtnatur wie die unsere scheint von den bezirklichen Entscheider*innen null Wertschätzung zu erfahren. Die letzten Brachflächen werden versiegelt, Freiräume abseits von Verwertung verschwinden.

 

Dagegen wehren wir uns. So haben wir uns mit anderen Garten- und Stadtteilaktivist*innen getroffen, in der BVV protestiert, mit einem Vertreter des Ausschusses für Stadtentwicklung gesprochen, zusammen mit der Foodcoop in der Friedel 54 eine Infoveranstaltung durchgeführt, am Kiezspaziergang in Rixdorf teilgenommen und: eine Gartenfiliale an der Karl-Marx-Straße eröffnet!

 

Wir bleiben alle! Selbstorganisation der Menschen vor Ort!

Für eine lebenswerte, öko-soziale Stadt! Stadtentwicklung machen wir!

Wir haben Eff Teh Ess

12.06.16

 

Unser nächster Floh-Tausch-Schenke-Markt ist am kommenden Sonntag, 19.06.16. Diesmal mit besonders großer Kinderbedarfsecke. Ihr wisst Bescheid: Ab 13 Uhr könnt ihr aufbauen, gern mit unseren Tischen. 14 Uhr geht´s los. Keine Gebühren. Über helfende Hände beim Auf- und Abbau freuen wir uns.

 

Und: Wir haben Küchenbar. Wir haben Pizza. Wir haben Aktion "Unser Block 152, unser Garten, unsere Stadt" - ein bunter Malspaß für die ganze stadtentwickelnde Familie. Wir haben Gartenführung. Wir haben Tomatenjungpfanzen für euren Balkon oder eure Fensterbank. Wir haben einen chilligen Sonntagnachmittag.

 

Lernort mit ganz viel Abenteuer

03.06.16

 

Eine Gruppe von Kindern der Kitas "Du und ich" und "Böhmische Str. 1" aus dem Richardkiez war zu Gast. Mit Begeisterung und Konzentration bereiteten die Kleinen Minitbeete für die Fensterbank zuhause vor. Ältere Kinder des Hortes der Regenbogen-Schule, die regelmäßig zu Gast sind und zeitgleich den Garten nutzten, stellten ihnen stolz ihre eigenen Beete vor. Darüberhinaus bietet unser differentiell angelegter Garten neben seinen Beeten auch kleine verwilderte Flächen, Brücken und Stege, verborgene Ecken zum Erkunden und Beklettern an - Prachttomate als Abenteuerspielplatz. Organisiert hatte diesen Schnupper-Workshop das Urban-Gardening-Projekt des Kulturlabors Trial & Error.

 

Übrigens: Studien haben herausgefunden, dass Kinder auf Brachen bzw. in naturnahen Erlebnisräumen deutlich anspruchsvollere Spiele entwickeln als auf traditionellen Spielplätzen. Ein weiteres Argument, die Freifläche der Prachttomate - wie andere - bestehen zu lassen. Noch besser: sie auszudehnen auf den Bereich des Nachbargeländes. Block 152 sind wir alle!

 

Duftender kunterbunter Garten Rollberg

01.06.16

 

Auf dem gestrigen Kiezfest in der Rollberg-Siedlung richteten ein paar Gärtnernde eine Aktionsfläche ein. Hier konnten Kinder eine große Wand bemalen - wovon die Kleinen und ganz Kleinen dann auch reichlich und mit viel spontanem Ausdruck Gebrauch machten. Zudem bestellten sie mit Kresse besäte Beete-to-go und testeten mit einem Kräuterduft-Memory ihren Geruchssinn.

 

Musiktheater

26.05.16

 

Am Sonntag, den 29.05.16, erfährt der Garten eine wundersame Verwandlung: die freie Opernproduktion Novoflot kommt und bietet im Rahmen ihrer T-House-Tour improvisierte Szenerien mit Gesang, Tanz und Live-Musik. Zeit: 19.00 bis 22.00 Uhr. Eintritt frei.

 

Unsere Pizzabäcker backen Pizza im Lehmofen. Und unserer Gartentheke sorgt für Kühles.

 

NEU! Eröffnung einer Gartenfiliale

10.05.16

 

Nach wie vor lassen uns die amtlich bestellten Stadtplanenden im Ungewissen, was mit der Gartenfläche (und jener des benachbarten Schülerhortes) passieren soll. Völlig losgelöst von den Bedürfnissen der Menschen vor Ort und von den über Jahren gewachsenen Strukturen meinen Bezirk, Senat und angeschlossene Agenturen allein entscheiden zu können, was für eine Zukunft der "Block 152" haben soll. Alles platt machen? - Geht gar nicht! Deshalb zogen ein paar Tomatos mit vier Rollbeeten voller Blumen los, runter zur stark frequentierten Kinopassage an der Karl-Marx-Straße, um auf ihre bedrohte Existenz aufmerksam zu machen. Eine temporare Installation wurde aufgebaut. Die Gartenbotschaft ist hiermit eröffnet, 24/7. Das ist keine Stadtverschönerung.

 

Flohen Tauschen Schenken

01.05.16

 

Wo ist er denn? Wird er schon vermisst? Nachfragen von ungeduldigen Anwohner*innen gab es zumindest schon einige. Und das völlig zu Recht! Und da ist er nun endlich, unser erster FTS-Markt in diesem Jahr, und zwar am Sonntag, den 08.05.16. ab 14.00 Uhr.

 

Das Reglement ist wie gehabt: Aufbau ab 13.00 Uhr - Tische solange Vorrat reicht - keine Gebühren. Da wir nur über begrenzte personelle Ressourcen verfügen und auch keine klassischen Dienstleister sein wollen und den Markt als gemeinschaftliches Werk aller Beteiligten betrachten, freuen wir uns wie immer über eure gelegentliche Hilfe beim Aufbau des Marktes ab 11.30 Uhr. Auch mit dem Verteilen von Flyern und Plakaten im Vorfeld ist uns/euch sehr geholfen.

 

Programm: Gartenführung zum Reinschnuppern, Live-Musik, Aktion: Prachttomate bleibt! Unser Gartencafé wie unsere Pizzabackstube verköstigen euch nach Kräften.

Rätsel

24.04.16

 

Wer oder was steckt in unserer Spülwanne und erinnert uns daran, endlich das Geschirr abzuwaschen?

 

 

Auflösung hier

Lernwerkstatt

21.04.16

 

Auch jugendliche Geflüchtete sind in unserem Garten aktiv. In der "Holzwerkstatt" erstellen sie Mobilar und Anlagen für ihre Unterkunft in einem benachbarten Ortsteil. Damit gewinnt deren Außenbereich erheblich an Aufenthaltsqualität. Eine erste Tisch-Bank-Einheit lädt bereits zum Verweilen ein. Projektträger ist unser Partnerverein "netzwerk stadtraumkultur". 

Grüße vom Tempelhofer Feld

17.04.15

Unterstützung

08.04.16

 

Handfeste Unterstützung erhält unser Garten derzeit von einigen Bewohner*innen einer nah gelegenen Notunterkunft für Geflüchtete. Gemeinsam ging es bereits daran, Beete für die Aussaat von Pflücksalat, Mangold und Radieschen vorzubereiten. Wir freuen uns schon auf den Moment, den garteneigenen MIxed Salad zusammen probieren zu können. Und auf jene anzustrebenden Zustände, wenn gesellschaftliche Ausschlüsse, Hierarchien und Gruppendichotomien obsolet geworden sind, an deren Konstruktionen auch "die Helfenden" bzw. "Supporters", meist Herkunftsdeutsche, mit beteiligt sind und davon profitieren.

 

***** Fünf Jahre Prachttomating - ein gemeines Gut *****

29.03.16

 

Gestern vor fünf Jahren unterzeichneten wir den ersten Nutzungsvertrag für die Prachttomate. Seither ist der Garten kontinuierlich gewachsen und nimmt weiter Form an, in Abhängigkeit der Bedürfnisse seiner aktuellen Nutzer*innen. Alle haben Teil an dem Prozess gemeinsamer Verwurzelung und Ausrichtung, an der gemeinsamen Produktion und Konsumption von Nahrungsmitteln. Damit gestalten wir einen Bereich unserer Lebensbedingungen selbst, und sei er (derzeit) noch so klein. Wir eignen uns die Stadt neu an. Gemeingut Berlin!

 

Auch unsere Freund*innen vom Allmende Kontor sind Teil dieser vielgestaltigen und bei weitem nicht nur auf urbane Gärten beschränkten Bewegung (s. Urban Citizenship, Urban Rights / Recht auf Stadt). Sie feiern dieses Jahr ebenfalls ihr Fünfjähriges, und zwar schon am Samstag, den 16.04.16 mit einem Gartenfest ab 15.00 Uhr.

 

 

Zum Angärtnern besuchte uns ein Autor der Zeitung „Neues Deutschland“. Hier findet ihr seinen Bericht. 

Losgegärtnert

21.03.16

 

Da ging doch Einiges, kein Wunder bei den vielen tatkräftig Mithelfenden: Die Frühbeete wurden repariert, mit garteneigenem Kompost versehen und mit verschiedenen Salatsorten besät, Beete von Verdorrtem gesäubert, der gut abgelagerte Kompost zum Gebrauch verfeinert und umgeschichtet, Kräuterbeete zum Teil neu besät und beschildert sowie im Gewächshaus palettenweise Blumensamen ausgebracht und und ...

 

Tomatenputze - Küfa - Angärtnern

21.02.16

 

Die Frischluftgartenactionkulturtage 2016 sind eröffnet! Kommt vorbei, macht mit, lernen wir uns kennen!

 

WARM UP: Tomatenputze

Traditionell wollen wir die neue Saison mit dem "Großen Aufräumen" starten. Und zwar am Sonntag, den 28.02.16 um 13.30 Uhr. Wir sammeln den Müll auf, führen kleinere Reperaturen durch, machen das Gewächshaus klar, schichten den Kompost um, und planen zusammen die nächsten Schritte. Weiterer Termin: Sonntag, 06.03.16, ab 13.00 Uhr.

 

HOT HOT: Küche & Infos für alle

Am Mittwoch, den 16.03.16 um 20.00 Uhr sorgen unsere Freund*innen von der Foodcoop in der Friedel 54 für ein Lecker-Essen, alles bio und frisch und vorzugsweise regional. Und zum Nachtisch geben wir Einblicke in den Mikrokosmos "Prachttomate" und über alles was da wächst und gedeiht, kreucht und fleucht. Aktuelles Problem: den Garten möchten Bezirk und Senat weghaben. Wir aber wollen bleiben. Auch darüber wird zu reden sein.

Auch der Kiezladen in der Friedel 54, in dessen Räumlichkeiten dieser Küfa-Info-Abend stattfindet, möchte bleiben. Doch die Kündigung ist bereits ausgesprochen, bis Ende April soll dieser soziale Kieztreff raus sein. Die Mieter*innen des Wohnhauses selbst müssen sich wiederum mit heftigen Mietsteigerungen herumschlagen.

 

TAKE OFF: Angärtnern

Keine neue Gartensaison ohne ein zünftiges "Angärtnern". Zum Frühlingsanfang machen wir die Frühbeete klar, verteilen Samen für die Aufzucht auf der Fensterbank zuhause, malen Schilder für Beete und Zaun, kümmern uns um den Kompost, reparieren weiter. Das alles am Sonntag den 20.03.16 ab 14.00 Uhr. Zum Abschluss gibt´s Pizza aus dem Lehmofen.

Winterprächtig

18.01.16

01.01.16

 

Jahreshoroskop 2016

Veranstaltungen:

GARTENKÜCHE immer donnerstags 19 Uhr

Der nächste

FLOH-TAUSCH-SCHENKE-MARKT:

Infos alsbald!

 

PRACHT-Sommerfest 

am Samstag 02.09.17

 

Kontakt:

prachttomate (at) gmx (dot) de

Prachttomatenfrühling

Wo ist die Prachttomate?

Openstreetmap

Bornsdorfer Str. 9-11

12053 Berlin

 

U7 Karl-Marx-Straße